Anforderung von Nokia Polen an Glasfaserverschlüsse für die Luft

1.1     Allgemeine Anforderungen

Faseroptische Verschlüsse muss für Antenneninstallationen im Nokia-Netz geeignet sein. Lichtwellenleiter-Muffen müssen in der Lage sein, Bündelader-Lichtwellenleiter mit G652 / G657-Lichtwellenleitern mit entsprechendem Biegeradius zu verbinden.

1.2     Anwendungstabelle

Die folgende Tabelle in Tabelle 1.1 zeigt die Mindestanforderungen an Verschlusskonfigurationen in den verschiedenen Anwendungsvarianten.

Tabelle 1.1 – Mindestanforderungen an Verschlusskonfigurationen in verschiedenen Anwendungsvarianten.

Location Splitter / Patchen 48F 72F 96F 144F
Antenne am Mast/ an der Wand montieren Kein Splitter JA JA JA JA
Zwei Splitter (1:8 oder 1:4) JA JA    
Kein Patchfeld JA JA JA JA
Patchfeld JA      


1.3 Gesamtverschlusskapazität

Der Verschluss muss dazu in der Lage sein:

  • Herstellung von 48/72/96/144 LWL-Spleißen,
  • Einbau von bis zu 2 optischen Splittern (1:8 oder 1:4) in einem Mini-Metallkastengehäuse,
  • Mindestens 18 SC/APC-Adapter installiert.

1.4     Hoch- und Tiefbau

Die Verschlüsse sollten eine Mehrfachzugriffskonstruktion sein. Das Design muss so sein, dass eine Integration mit dem Kabelüberlängenrahmen möglich ist. Der Verschluss muss mindestens ausgestattet sein mit:

  • 2 Rundports zur Kabeleinführung mit Durchmessern von 8 mm bis 15 mm, mechanisch oder thermisch verschlossen,
  • 1 ovaler (doppelter) Port zur Kabeleinführung mit Durchmessern von 5 mm bis 15 mm ohne Durchtrennen von Kabelschläuchen, mechanisch oder thermisch abgedichtet,
  • 8 runde Ports zur Aufnahme von Kabeln mit Durchmessern von 5 mm bis 8 mm mechanisch abgedichtet.

Die Muffe muss eine Halterung für das Kabelzugelement haben, die ein Herausziehen des Kabels verhindert.

1.5     Grundlegende Verschlussausrüstung

Jeder Verschluss sollte ausgestattet sein mit:

  • Spleißkassetten für mindestens 72 Spleiße,
  • Platz für mindestens 2 Splitter im Mini-Metallkastengehäuse (1:4, 1:8),
  • Kabelanschlussdichtungen,
  • Kabelbinder,
  • Bügel zur Befestigung des Seilzugelementes,
  • die notwendigen Schrauben und Montagebänder,
  • Die Verschlusshalterung zur Befestigung des Verschlusses an Wand und Mast.

1.6     Verschluss zusätzliches Zubehör

Jeder Verschluss sollte mit folgenden Elementen erweiterbar sein:

  • zusätzliche Spleißkassetten zur Erweiterung der Muffe auf 144 Spleiße oder eine Halterung zur Montage von mindestens 18 Patchports,
  • Spleißschutz (H/S),
  • Kabelüberlängenrahmen mit im Verschluss integriertem Montagebügel zur Montage an einem Mast,
  • SC/APC-Adapter.

1.7 Temperaturbereich

  • Installation: ab -10oC bis + 60oC
  • Transport und Lagerung: ab -40oC bis + 70oC
  • Betrieb: -30oC bis + 70oC

1.8     Funktionale Anforderungen

Die folgende Tabelle Tab. 1.2 zeigt die funktionalen Anforderungen für die 1FCP-Luftfasermuffe.

Tabelle 1.2 – Funktionale Anforderungen für Antennen-Glasfasermuffe 1FCP.

AnwendungAntenneninstallation
Erd-/Wand-/Mastenmontage (U/W/P)W/P (an Stange/Wand)
IP-SchutzartIP54 oder höher
Maximale Abmessungen (LxBxH) [mm xmm xmm]450 x 300 x 200
Schutz gegen UV (Rußindex %)2.5 ± 0.5
Mindestanzahl an Ports11
Eingangskabeldurchmesser (mm)5 bis 15
Anzahl Spleiße48 / 72 / 96 / 144
Biegeradius (mm) 
G65230
G65715
Kapazität der Spleißkassette12 oder 24
Minimale LWL-Überlänge (in cm) in Umrechnung auf die Faser250
Spleißoption in der Mitte (J/N)Y
Splitterinstallation (Minibox) 1×4, 1×8 (J/N)Y
Versiegelung (mechanisch (M) / wärmeschrumpfbar (HS))M/HS
Schalenkennzeichnung (J/N)Y

1.9     Test

Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung. Die unten aufgeführten Tests sind die Mindestanforderungen von Nokia.

1.9.1 Allgemeine Prüfung

Keine chemische Reaktion, auch langfristig, zwischen allen Komponenten und dem Material, das bei der Herstellung des Verschlusses verwendet wird: Kunststoffe, Metall, Abdeckungen, Füllung, Kleber, Lichtwellenleiter, PEHD usw. Das verwendete Material darf keine Gefahr darstellen zur Gesundheit oder Sicherheit. Eine Sicherheitsbescheinigung muss vorgelegt werden. Der Verschluss soll entsprechend der Definition UV-beständig sein schwarzer Kohlenstoffindex. Der Verschlussdeckel muss lösungsmittelbeständig sein.

1.9.1.1 Qualitätskontrolle – Inspektion und Messung

Die Messungen werden mit Standardmethoden durchgeführt. Der Lieferant stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung. Dieser Abschnitt enthält Kriterien für die visuelle und mechanische Inspektion von Glasfaserfragmenten, Steckverbindern und passiven Komponenten. Das Kontrollverfahren kann in jeder Phase des Qualifizierungs- oder Qualitätssicherungsprozesses als Selbsttest oder als von der entsprechenden Spezifikation geforderter Test verwendet werden. Der Verschluss darf keine sichtbaren Beschädigungen aufweisen. Die Kennzeichnung muss lesbar sein und der einschlägigen Spezifikation entsprechen. Die Abmessungen müssen der Dokumentation entsprechen.

1.9.1.2 Abmessungen

Abmessungen müssen der Spezifikation entsprechen.

1.9.1.3 Versiegelung

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.4 Reparatur

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.5 Umgebungs- und Transportbedingungen

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.6 Mechanik

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.7 Eintauchen in Wasser und Temperaturschwankungen

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.8 Temperaturänderungen

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.9 Vibration (sinusförmig)

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.10 Glasfaser-/Kabelhalterung

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.11 Verdrillen des Glasfaserkabels

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.12 Flexibilität vor dem Herausziehen

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.13 Schock

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.14. Aufprallkraft

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.15 Klimatestspezifikation

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.16 Saure Umgebung

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.17 Alkalische Umgebung

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.18. Umgebung von Tensiden

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.19 Beständigkeit gegen UV-Strahlen

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.

1.9.1.20 Beständigkeit gegen Salzsprühnebel

Die Prüfung wird nach Standardmethoden durchgeführt. Der Hersteller stellt Nokia Referenzen zu Standards zur Verfügung.